Drogenfund beim Azubi?

Wie Sie bei Suchtmittelmissbrauch präventiv handeln und professionell intervenieren

Mittwoch, 25. November 2020, 09:00 - 10:15 Uhr

Ziel des Vortrages:

Zittrige Hände, Konzentrationsverlust und ein aufgedunsenes Gesicht sind für Sie als HR- und Ausbildungsverantwortliche ernstzunehmende Anzeichen für ein Problem, das Sie nicht ignorieren dürfen. Wie Sie im Ernstfall vorgehen und welcher Logik betriebliche Intervention und Hilfe folgen, zeigt Ihnen Dr. Martina Rummel in diesem Praxisforum.

Inhalt & Details:

In Deutschland sind rund zwei Millionen Arbeitnehmer alkoholabhängig. Am Arbeitsplatz hat Alkoholmissbrauch enorme Auswirkungen auf die Sicherheit aller Mitarbeiter. Moderne Programme zur betrieblichen Alkohol- und Suchtprävention fordern daher vor allem die Überwindung der Fixierung auf „Sucht“ zugunsten lösungsorientierter Interventionen!

  • Suchtmittelmissbrauch und psychosoziale Krisen: Handlungsbedarf in Organisationen
  • Entwicklungslinien von Betriebsprogrammen
  • Prävention von „Sucht“? Die Legitimitätsfrage
  • Handlungsfelder und Dilemmata für Führungskräfte – akut und langfristig
  • Aufbau eines effektiven betrieblichen Hilfesystems
  • Regelungsbedarf in Betriebs- und Dienstvereinbarungen
  • Dos und Don‘ts

Zurück zur Programmübersicht

Die Referentin

Dr. Martina Rummel

Dr. Martina Rummels Arbeitsschwerpunkt liegt heute im Bereich Leadership und Führungskräfteentwicklung. Bereits seit 2001 arbeitet sie mit der Management School St. Gallen zusammen und ist dort Programmdirektorin für Leadershipthemen. Neben Seminaren für Führungskräfte, Personal- und Organisationsentwickler hält sie in diesem Rahmen ebenso Impulstagungen zu Themen wie Resilienz und Führungskultur. Darüber hinaus unterstützt sie die einzelnen Teams und Führungskräfte in Veränderungsprozessen.

Alle Details zum Speaker

5. Deutscher Ausbildungs­leiter­kongress

Unter dem Motto: „Duale Ausbildung geht in Führung“

24.–25. November 2020 in Düsseldorf

Jetzt ganz ohne Risiko anmelden!